24 Stunden Amsterdam – Der perfekte Tag

This post is also available in: Englisch

Amsterdam ist das kulturelle, finanzielle und kreative Zentrum der Niederlande.

Amsterdam, häufig auch das Venedig des Nordens genannt, ist das kulturelle, finanzielle und kreative Zentrum der Niederlande. Was Ende des 12. Jahrhunderts als kleines Fischerdorf begann, wurde im Laufe der Jahrhunderte zu einer der wichtigsten Handelshafenstädte der nördlichen Hemisphäre mit einer reichen Geschichte, vielen historischen Gebäuden und Strukturen, die noch heute zu bewundern sind. Über mehr als hundert Kilometer ziehen sich die berühmten Grachten durch die Stadt, die auch Teil des UNESCO Weltkulturerbes sind. Sowohl für Einheimische als auch für Touristen hat Amsterdam sehr viel zu bieten und zu entdecken. Dieser kleine Leitfaden soll euch helfen, die Stadt wie ein  Einheimischer zu erkunden und das Beste aus eurem Aufenthalt in Amsterdam zu machen.

Eine der besten Arten, sich in Amsterdam fortzubewegen, ist das Fahrrad, der Holländer beliebtestes Transportmittel. Wir können euch daher nur empfehlen, selbst aufs Rad zu steigen und Amsterdam auf diese Weise zu erleben.

Der perfekte Tag

08:00

Der perfekte Tag beginnt mit einem idyllischen Spaziergang oder einer Fahrt auf dem Rad entlang der Amstel. Der Amstel verdankt Amsterdam übrigens seinen Namen. Hier könnt ihr dann auch mal mit eigenen Augen sehen, wie viele Fahrräder es in Amsterdam, einer der radfahrerfreundlichsten Städte der Welt, wirklich gibt. Im Viertel De Pijp empfiehlt sich ein Zwischenstopp für ein herzhaftes Frühstück und einen köstlichen Kaffee in einem der besten Cafés der Nachbarschaft, Bakers & Roasters (Eerste Jacob van Campenstraat 54). Hier gibt es mit die vielfältigste Frühstücks- und Mittagskarte in ganz Amsterdam. So beginnt der Tag gleich mit einem gut gefüllten und zufriedenen Magen!

©Ayako Nishibori

10:00

Um auch etwas von Amsterdams reicher Kunstgeschichte mitzubekommen, bietet sich dann ein Abstecher ins Van Gogh Museum (Museumplein 6) an. Es liegt am südlichen Rand des Stadtzentrums und ist berühmt dafür, die weltweit größte Sammlung an Kunstwerken von Vincent van Gogh zu beherbergen. Und wenn euch der Sinn nach noch mehr Geschichte steht, fahrt doch einfach mal quer durch die Stadt rauf zur Prinsengracht und besucht das berühmte Anne Frank Haus (Prinsengracht 263-267).

©Michael Mortlock

Nachmittag

13:00

Hungrig geworden? Einen schnellen und erschwinglichen Snack bekommt ihr im legendären D&A Hummus Bistro (Westerstraat 136). Dort gibt es den besten Hummus und die besten Falafel der Stadt. Da es sich außerdem mitten im Stadtzentrum befindet, könnt ihr gleich die Gelegenheit nutzen, um euch hier etwas umzusehen. Als Nächstes steht das Jordaan-Viertel auf dem Programm. Haarlemmerdijk liegt im nordöstlichen Teil der Stadt und hat einige der besten Einkaufsmöglichkeiten in Amsterdam zu bieten. Ob Hipster-Cafés, Jugendstilkinos oder die örtlichen Coffeeshops, hier findet ihr alles, was das Herz begehrt.

©Dikla Arama

15:00

Weiter geht es zum Hauptbahnhof. Nehmt eine der kostenlosen, rund um die Uhr verkehrenden Shuttle-Fähren zum EYE Film Museum (IJpromenade 1) im Overhoeks-Viertel, nur drei idyllische Radminuten vom Ufer des IJ entfernt. Dieses spektakuläre Design- und Architekturwunder des Büros Delugan Meissl Architects beherbergt mehr als 37.000 Filmtitel, 60.000 Poster, 700.000 Fotos und 20.000 Bücher mit Publikationsdaten, die bis ins Jahr 1895 zurückreichen.

eye-dma-helicopterview-iwan-baan

©Iwan Baan

17:30

Nehmt die Fähre zurück zum Hauptbahnhof und dann eine weitere kostenlose Fähre zur beeindruckenden NDSM-Werft weiter westlich auf der Nordseite des Flusses. Der Komplex war früher eine industrielle Werft, wurde aber vollständig umgebaut in ein vielfältiges Kunst- und Kulturzentrum, in dem Wochenmärkte stattfinden, das aber auch Kreativbüros und zahlreiche Cafés, Bars und Restaurants zu bieten hat. Hier gibt es eine ganze Menge zu entdecken! Durstig? Dann macht euch auf zu Pllek (Tt. Neveritaweg 59), ein Restaurant, das über die größte Uferterrasse der Stadt verfügt. Pllek ist ein einladender Kulturtreffpunkt, der sich auf eine gesunde Lebensweise und Nachhaltigkeit konzentriert. Holt euch ein kaltes Getränk und schaut euch an, was gerade auf dem Programm steht. Hier finden ganz unterschiedliche Veranstaltungen statt von Live-Musik über Filmvorführungen, Ausstellungen und Workshops bis hin zu Yoga und anderen spannenden Aktivitäten!

© Michiel van Raaij

Abend

20:00

Pllek serviert aber auch köstliches Essen, hauptsächlich aus lokalen und biologisch angebauten Zutaten. Genießt ein unvergessliches Dinner mit einer der schönsten Hafenaussichten, die Amsterdam zu bieten hat. Wenn man über die äußerste Spitze des NDSM-Werftgeländes in Amsterdam-Noord schaut, fügt sich die Container-Architektur sehr schön in die restliche Umgebung der Werft ein.

Pllek

©Pllek

22:00

Mit der Fähre geht es zurück zum Hauptbahnhof und von da aus zu Fuß durch den berüchtigten Rotlichtbezirk Amsterdams bis zum Hiding in Plain Sight (Rapenburg 18), einer der besten Bars der Stadt! Diese intime Flüsterkneipe verfügt über eine unglaubliche Karte einzigartiger Cocktails und Spirituosen, sorgfältig ausgewählt und zubereitet von ihrem preisgekrönten Barpersonal.

© Hiding In Plain Sight

24:00

Amsterdam ist wirklich eine Stadt, die niemals schläft. Sie ist weltweit bekannt für ihr unglaublich vielfältiges Nachtleben und die erste Stadt der Welt mit einem eigenen Nachtbürgermeister. Keine Reise nach Amsterdam wäre komplett ohne einen Besuch in einem der beliebtesten Musikzentren, dem Melkweg. Er befindet sich im einzigen noch existierenden historischen Fabrikgebäude am Kanalring von Amsterdam und beherbergt zwei Konzerthallen, ein Kino, ein Theater und einen Ausstellungsbereich. Der Melkweg ist ohne Zweifel der perfekte Ort, um einen unvergesslichen Tag in einer der schönsten Hauptstädte der Welt zu beschließen.

Melkweg

©Melkweg

 

  • Share on:
geschrieben von / written by

Schreibe den ersten Kommentar

Es besteht für Sie die Möglichkeit, Kommentare zu unseren Blogbeiträgen zu verfassen. Dazu erfassen wir Ihren Namen, der zu Ihrem Kommentar angezeigt wird. Optional können Sie auch ein Foto hochladen. Wenn Sie anonym posten wollen, können Sie in Pseudonym verwenden. Zudem wird ihre IP- und E-Mail-Adresse erfasst bzw. abgefragt. Die Speicherung der IP- und E-Mail-Adresse ist erforderlich, um uns in Fällen einer möglichen Veröffentlichung rechtswidriger Inhalte gegen Haftungsansprüche verteidigen zu können. Ihre E-Mail-Adresse benötigen wir darüber hinaus für den Fall, um mit Ihnen in Kontakt zu treten, falls Dritte Ihren Kommentar als rechtswidrig beanstanden sollten. Zudem werden die IP- und E-Mail-Adresse gespeichert, um Spam zu vermeiden. Rechtsgrundlagen hierfür sind Art. 6 Abs.1 S.1 lit. b und f DSGVO.

Möchten Sie, dass wir einen Ihrer veröffentlichten Kommentare oder Ihr Foto löschen, setzen Sie sich mit unserem Datenschutzbeauftragten in Kontakt.