MEININGER Hotels

24 Stunden in Brüssel

This post is also available in: Englisch

Brüssel ist bekannt für seine leckere Schokolade und seine bekannten Biere, aber die belgische Hauptstadt hat noch mehr zu bieten. Wir zeigen Euch, was wir in 24 Stunden erlebt haben. Hoffentlich habt Ihr mehr Tage um die Stadt zu erkunden, aber falls nicht, zeigen wir Euch hier die wichtigsten Highlights.

Geht früh morgens direkt zu den Hauptattraktionen. So vermeidet Ihr auf Menschenmassen zu treffen. In diesem Fall geht zum Manneken Pis und macht tolle Fotos! Nehmt Euch Zeit, um den Großen Platz (Grand Place) zu entdecken. Er ist ein Unesco Welterbe und absolut großartig!

Grand Place

Macht eine kleine Zeitreise durch die Galerie Royales Saint-Hubert.

Les Galeries Royales Saint-Hubert

Fahrt mit der Metro bis zur Heysel Station. Dort könnt Ihr ganz Europa an einem Ort besichtigen: im Mini Europa! Ein Besuch lohnt sich wirklich sehr!

Mini Europe

Kleine Pause gefällig? In der Nähe gibt es viele unterschiedliche Restaurants.

In direkter Umgebung kann man auch das Atomium sehen. Es ist das Symbol der Weltausstellung im Jahre 1958 in Brüssel.

Parc due Cinquantenaire

Nehmt nochmal die Metro bis zur Merode Station. Dort wartet der Jubelpark (Parc du Cinquantenaire) auf Euch – ein wirklich wunderschöner Ort.

Es wird Zeit ins Stadtzentrum zurück zu gehen. Geht direkt zu Chocopolis und kauft so viel Schokolade wie möglich! Sucht Euch eines der vielen Cafés aus und bestellt eine leckere heiße Schokolade. Danach geht am besten zur Impasse de la Fidélité und schaut Euch Jeanneke Pis, die weibliche Version ders Manneken Pis, an.

Denkt nicht einmal daran, Brüssel zu verlassen ohne eines der berühmten Biere zu trinken. Unser Geheimtipp ist das Delirium Café.

Habt Ihr Hunger? Kein Problem, in der Nähe sind viele Restaurants!
Wir hoffen, Ihr habt in Brüssel mindestens genauso viel Spaß wie wir.

  • Share on:
geschrieben von / written by

Schreibe den ersten Kommentar

Es besteht für Sie die Möglichkeit, Kommentare zu unseren Blogbeiträgen zu verfassen. Dazu erfassen wir Ihren Namen, der zu Ihrem Kommentar angezeigt wird. Optional können Sie auch ein Foto hochladen. Wenn Sie anonym posten wollen, können Sie in Pseudonym verwenden. Zudem wird ihre IP- und E-Mail-Adresse erfasst bzw. abgefragt. Die Speicherung der IP- und E-Mail-Adresse ist erforderlich, um uns in Fällen einer möglichen Veröffentlichung rechtswidriger Inhalte gegen Haftungsansprüche verteidigen zu können. Ihre E-Mail-Adresse benötigen wir darüber hinaus für den Fall, um mit Ihnen in Kontakt zu treten, falls Dritte Ihren Kommentar als rechtswidrig beanstanden sollten. Zudem werden die IP- und E-Mail-Adresse gespeichert, um Spam zu vermeiden. Rechtsgrundlagen hierfür sind Art. 6 Abs.1 S.1 lit. b und f DSGVO.

Möchten Sie, dass wir einen Ihrer veröffentlichten Kommentare oder Ihr Foto löschen, setzen Sie sich mit unserem Datenschutzbeauftragten in Kontakt.