5 Besondere Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in München

This post is also available in: Englisch

München mag auf den ersten Blick wie eine eher förmliche und ordentliche Stadt wirken, in der alles seinen Platz hat und kein Grashalm in den zahlreichen öffentlichen Parkanlagen aus der Reihe tanzt. Taucht man jedoch ein bisschen tiefer in die Stadt ein, erkennt man, dass sie auch eine alternative und schrullige Seite hat. Hier sind fünf ungewöhnliche Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten für einen Besuch in München.

 

City-Surfer

 An der Eisbachwelle, einer künstlichen Verengung der Isar im Englischen Garten, wagen sich talentierte Surfer bei jedem Wetter ins Wasser, um diese einen halben Meter hohe Welle, die niemals bricht, zu bezwingen. Surf-Cracks aus aller Welt versuchen sich an dieser berüchtigt kniffligen Welle, so dass Sie gut unterhalten werden, wenn Sie den Surfern bei ihren Anstrengungen zuschauen.

city-surfers

 

Café Katzentempel

 Sehnen Sie sich nach katzenhafter Gesellschaft? In diesem veganen Café in Maxvorstadt, in dem sechs gerettete Katzen leben, stehen die Chancen gut, dass sie die freundlichen Tiere beobachten und vielleicht auch streicheln können. Kommen Sie am Morgen her, und genießen Sie die veganen Ausführungen des typisch bayrischen Frühstücks, oder probieren Sie ein gesundes Mittagessen oder einfach nur einen Kaffee und ein köstliches Stück veganen Kuchen. Das Schöne an diesem Katzencafé ist, dass die Katzen ihren eigenen privaten Raum haben, in den sie sich jederzeit zurückziehen können, falls es ihnen zu voll wird und sie lieber allein sein wollen.

cat-cafe

cake

 

Alpines Museum

 Auf der Praterinsel mitten in der Isar gelegen zeigt dieses skurrile Museum die Geschichte des Deutschen Alpenvereins sowie die Anfänge und Entwicklungen des Alpinsports im Allgemeinen. Selbst wenn Sie sich nicht besonders für Bergsteigen oder Wandern interessieren, lohnt sich ein Besuch des dazugehörigen Cafés mit Blick auf den Fluss und darüber hinaus in die Altstadt.

 alpine-museum

 

Chinesischer Turm im Englischen Garten

 Den Biergarten um den Chinesischen Turm im Englischen Garten herum gibt es bereits seit den 1780er Jahren. Ursprünglich als Aussichtsplattform erbaut und von dem Militärarchitekten Joseph Fray entworfen, basiert der Biergarten auf der Pagode im Royal Botanic Garden in Kew, London. Der Biergarten selbst zählt zu den beliebtesten in München und ist ein wunderbar lebhafter Ort, an dem man an einem sonnigen Tag ein Getränk im Freien nehmen kann. Das ganze Jahr über finden hier auch Veranstaltungen statt, insbesondere der Kocherlball im Juli, eine traditionelle Tanzveranstaltung im Freien, und der Adventsmarkt, der vier Wochen vor Weihnachten beginnt.

 chinese-tower

 

  • Share on:
geschrieben von / written by

Schreibe den ersten Kommentar