MEININGER Hotels

Luxury Sleepover – Interview mit Anna Heinrichs

This post is also available in: Englisch

Luxury Sleepover

Interview:

Anna Heinrichs entwirft Pyjamas. Zum Schlafen sind sie fast zu schön.

Frau Heinrichs, wann war Ihre letzte Pyjamaparty?
Ich glaube, ich hatte nie eine! Komisch, denn heute kann ich mir ein Leben ohne Pyjamas nicht mehr vorstellen.

Es ist ungewöhnlich, dass sich eine junge Designerin auf Nightwear spezialisiert. Wie kam es dazu?
Bei der Suche nach einem Pyjama für mich selbst wurde mir klar, wie wenig Auswahl es gibt. Blau, Streifen, Karos – das war’s. Alles wirkte angestaubt und eintönig.

Ganz anders ihre Kollektionen. Die sind ein wahrer Farbenrausch mit auffälligen Prints, die an die Werke alter Meister erinnern.
Ich lasse mich vom Design und der Kunst des viktorianischen Zeitalters inspirieren. Für die spezielle Ästhetik mit den vielen Details und Verzierungen prägten Kunsthistoriker später den Begriff „Horror Vacui“.

_MG_8520

Horror Vacui heißt auch ihr Label. Was bedeutet der Begriff genau?
Das ist lateinisch und bedeutet „Die Angst vor der Leere“. Auf die Kunst von damals bezogen geht es um den Wunsch, jede noch so kleine Fläche mit Farbe und Muster zu füllen.

Die meisten jungen Leute tragen heute Unterwäsche beim Schlafen. Finden Sie das stillos?
Ich finde, es hat etwas Würdevolles und Zeremonielles, sich hochwertige Nachtkleidung anzuziehen. 

Dabei galten Zweiteiler im Bett lange Zeit als unschicklich – zumindest für Frauen.
Stimmt, vor 100 Jahren sollten die nur Negligees mit Spitzenbesatz zu tragen. Bis Coco Chanel kam und gesagt hat, ich bin jetzt mal so lässig und nähe mir einen Seidenpyjama. 

Coco hat ihre eleganten Pyjamas sogar tagsüber getragen. Sie auch?
Natürlich! Mit den entsprechenden Accessoires lassen sich die Pyjamas ganz unterschiedlich stylen. Und das Oberteil geht ja ohne weiteres als Bluse oder Blazer durch. Eine Kundin hatte diesen Sommer eine Horror Vacui Pyjama-Short mit Tanktop und Stiefeln kombiniert. Das sah toll aus!

horror-vacui.com

 

PHOTOS     DIRK BADER C/O. THEREP.DE, ANNA HEINRICHS

  • Share on:
geschrieben von / written by

Schreibe den ersten Kommentar

Es besteht für Sie die Möglichkeit, Kommentare zu unseren Blogbeiträgen zu verfassen. Dazu erfassen wir Ihren Namen, der zu Ihrem Kommentar angezeigt wird. Optional können Sie auch ein Foto hochladen. Wenn Sie anonym posten wollen, können Sie in Pseudonym verwenden. Zudem wird ihre IP- und E-Mail-Adresse erfasst bzw. abgefragt. Die Speicherung der IP- und E-Mail-Adresse ist erforderlich, um uns in Fällen einer möglichen Veröffentlichung rechtswidriger Inhalte gegen Haftungsansprüche verteidigen zu können. Ihre E-Mail-Adresse benötigen wir darüber hinaus für den Fall, um mit Ihnen in Kontakt zu treten, falls Dritte Ihren Kommentar als rechtswidrig beanstanden sollten. Zudem werden die IP- und E-Mail-Adresse gespeichert, um Spam zu vermeiden. Rechtsgrundlagen hierfür sind Art. 6 Abs.1 S.1 lit. b und f DSGVO.

Möchten Sie, dass wir einen Ihrer veröffentlichten Kommentare oder Ihr Foto löschen, setzen Sie sich mit unserem Datenschutzbeauftragten in Kontakt.