Die Top 10 Aktivitäten in Budapest

view from castle budapest

This post is also available in: Englisch

Top Budapest Sehenswürdigkeiten für Touristen

Unter Reiselustigen rangiert Budapest unter den beliebtesten europäischen Städten. Was Budapest zu bieten hat, reicht von Sehenswürdigkeiten und Erkundungen der beeindruckenden städtischen Architektur bis zum Entspannen im Thermalbad und Genießen köstlicher ungarischer Gerichte. Mit diesem kurzen Überblick über die Top 10 Aktivitäten in Budapest möchten wir dazu beitragen, Ihren Aufenthalt in dieser wundervollen Stadt bestmöglich zu gestalten.

1. Bewundern Sie die Aussicht von der St.-Stephans-Basilika

Diese wunderschöne Basilika wurde zwischen 1851 und 1905 zu Ehren des ersten ungarischen Königs Stephan im Neorenaissancestil errichtet. Besuchen Sie unbedingt neben den Räumlichkeiten der Kirche auch deren Kuppel, von der aus man eine beeindruckende Aussicht über die Stadt genießen kann.

St. Stephen's Basilica Budapest

©Zoltán Perényi

2. Entspannen Sie in den Thermalbädern

Vielleicht haben Sie schon von den wunderbaren Bädern in Budapest gehört. Unterhalb der Stadt liegen mehr als 100 Quellen und in den Bädern kann man die Vorzüge des Heilwassers hervorragend genießen. Die beliebtesten Bäder sind das Széchenyi-Heilbad im Stadtwäldchen in Pest und das Gellértbad auf der anderen Flussseite in Buda. Beide Bäder verfügen über Schwimmbecken im Innen- und Außenbereich, außerdem stehen Massagen und andere Wellness-Angebote zur Verfügung. Das Gellért-Thermalbad ist darüber hinaus für seine wunderschöne Architektur im Sezessionsstil mit Mosaiken und Buntglasfenstern bekannt.

3. Probieren Sie die ungarische Küche

Die ungarische Küche zu erkunden, ist eine Gaumenfreude und wenn Sie viele unterschiedliche Geschmackseindrücke in kurzer Zeit sammeln wollen, dann sollten Sie unbedingt die Große Markthalle besuchen, die nur wenige Schritte vom MEININGER Budapest Great Market Hall entfernt liegt. Auf diesem Markt bieten Dutzende Händler frisches Gemüse, Obst, Fleisch, Fisch und Milchprodukte sowie Kunsthandwerk und Souvenirs an, dazu gibt es Essensstände und kleine Lokale, wo man einige der köstlichen traditionellen Speisen probieren kann.

4. Picknicken Sie auf der Margareteninsel

Die Margareteninsel ist einer der besten Orte in Budapest, um etwas Ruhe zu genießen und gleichzeitig nahe am Stadtzentrum zu verweilen. Auf dieser wunderschönen Insel zwischen Buda und Pest finden Sie einen kleinen und idyllischen japanischen Garten, einen Rosengarten, eine Joggingstrecke, ein Freibad, ein Theater, ein Hotel, Ruinen eines dominikanischen Klosters aus dem 13. Jahrhundert, einen kleinen Streichelzoo und viel Grün. Erwähnenswert ist auch der grandiose Musikspringbrunnen am südlichen Ende der Insel, um den herum man sitzen und bei klassischer und populärer Musik das effektvolle Wasserspiel genießen kann.

Margaret Island Fountain

©Zoltán Perényi

5. Unternehmen Sie einen Spaziergang durch das Burgviertel

Das Burgviertel ist UNESCO Weltkulturerbe und einer der schönsten und einzigartigsten Stadtteile Budapests. Einige der dortigen Gebäude reichen zurück bis ins Mittelalter, andere wurden im 17. und 18. Jahrhundert erbaut. Um Ihre Zeit im Burgviertel optimal zu nutzen, spazieren Sie die beschaulich gepflasterten Gassen und die Arpad Toth Promenade entlang, probieren die köstlichen Kuchen im 200 Jahre alten Familienbetrieb der Konditorei Ruszwurm, besuchen die im 14. Jahrhundert errichtete Matthiaskirche und genießen den atemberaubenden Ausblick von der Fischerbastei.

Matthias Church Budapest

©Zoltán Perényi

©Zoltán Perényi

6. Machen Sie eine Bootsfahrt auf der Donau

Eine Bootsfahrt auf der Donau ist ein unglaubliches Erlebnis, ganz besonders in den Abendstunden, wenn alle Brücken und Gebäude an den Ufern beleuchtet sind. Sie bekommen dabei das Parlamentsgebäude, die Akademie der Wissenschaften, das Pesti Vígadó, den Burgpalast und vieles mehr zu sehen. Bootsfahrten werden in den unterschiedlichsten Varianten angeboten, mit Weinproben, Abendessen, Partys oder kostengünstiger als reine Bootstour.

7. Erfahren Sie im Haus des Terrors mehr über die Geschichte Ungarns

Sie finden das Haus des Terrors auf der Andrássy-Straße im ehemaligen Gebäude der Pfeilkreuzlerpartei und des Geheimdiensts. Heute beherbergt es ein Museum mit Ausstellungen über die faschistischen und kommunistischen Regime im Ungarn des20. Jahrhunderts.

8. Erkunden Sie das jüdische Viertel von Budapest

Budapests jüdisches Viertel ist eine der lebhaftesten Nachbarschaften der Stadt und bietet dem Besucher historische Stätten, Synagogen, Straßenkünstler, die angesagten „Ruin Bars“, ausgefallene Läden und Galerien. Unbedingt sehenswert ist die Synagoge in der Dohány-Straße. Als größte Synagoge Europas umfasst sie ein kleines jüdisches Museum mit Ausstellungen zum Judentum und dem Holocaust in Ungarn.

9. Staunen Sie über die großartigen Villen der Andrássy-Straße

Die Andrássy-Straße ist eine breite Prachtstraße mit prunkvollen Villen zu beiden Seiten. Die Fassaden der Gebäude sind mit Statuen und Reliefs verziert, an der Straße finden sich Cafés, Restaurants und die Geschäfte der Luxusmarken. Eines der bekanntesten Gebäude der Andrássy-Straße ist die Ungarische Staatsoper, in deren Umgebung auch bedeutende Theater angesiedelt sind. Die Andrássy-Straße führt Sie bis hin zum Heldenplatz, mit dem Museum der schönen Künste und der Kunsthalle zu beiden Seiten sowie dem Statuenkomplex mit den sieben Stammesfürsten der Magyaren am anderen Ende des Platzes.

Heroes’ Square Budapest

©Zoltán Perényi

10. Shoppen Sie nach Herzenslust auf der Váci-Straße

Die Váci-Straße erstreckt sich zwischen Vörösmarty-Platz und Großer Markthalle und stellt mit ihren Modegeschäften, Souvenir- und anderen Läden sowie Restaurants, Cafés und Bars die Haupteinkaufsstraße von Budapest dar. Als Fußgängerzone und mit ihrer zentralen Lage ist die Váci-Straße in der Regel von Einheimischen wie Touristen viel frequentiert.

  • Share on:
geschrieben von / written by

Schreibe den ersten Kommentar

Es besteht für Sie die Möglichkeit, Kommentare zu unseren Blogbeiträgen zu verfassen. Dazu erfassen wir Ihren Namen, der zu Ihrem Kommentar angezeigt wird. Optional können Sie auch ein Foto hochladen. Wenn Sie anonym posten wollen, können Sie in Pseudonym verwenden. Zudem wird ihre IP- und E-Mail-Adresse erfasst bzw. abgefragt. Die Speicherung der IP- und E-Mail-Adresse ist erforderlich, um uns in Fällen einer möglichen Veröffentlichung rechtswidriger Inhalte gegen Haftungsansprüche verteidigen zu können. Ihre E-Mail-Adresse benötigen wir darüber hinaus für den Fall, um mit Ihnen in Kontakt zu treten, falls Dritte Ihren Kommentar als rechtswidrig beanstanden sollten. Zudem werden die IP- und E-Mail-Adresse gespeichert, um Spam zu vermeiden. Rechtsgrundlagen hierfür sind Art. 6 Abs.1 S.1 lit. b und f DSGVO.

Möchten Sie, dass wir einen Ihrer veröffentlichten Kommentare oder Ihr Foto löschen, setzen Sie sich mit unserem Datenschutzbeauftragten in Kontakt.