Die Berlinale – Nicht nur für Filmliebhaber ein Erlebnis

This post is also available in: Englisch

Einmal im Jahr schaut die internationale Filmszene auf Berlin, denn dann ist es wieder so weit. Der rote Teppich wird ausgerollt und die Stadt an der Spree wird zum Schauplatz für ganz großes Kino. Die Internationalen Filmfestspiele unter Leitung von Dieter Kosslick gelten als das Highlight der Berliner Kulturlandschaft. Wir präsentieren Euch fünf Gründe, warum es sich lohnt, die Berlinale auch im nächsten Jahr zu besuchen:

 

 

Film deluxe

Die Internationalen Filmfestspiele Berlin bieten eine Plattform für Filmemacher aus der ganzen Welt. In unterschiedlichen Kategorien liefen dieses Jahr während der elf Festivaltage knapp 400 Filme in ausgewählten Kinos. Filme, die der Gesellschaft einen Spiegel vorhalten und auch vor politischen Statements nicht zurückschrecken – das ist Filmkunst auf der Berlinale.

 

©Katharina Olschenka

©Katharina Olschenka

 

 

Schlange stehen

Das Schlangestehen ist Tradition und gehört zur Berlinale dazu. Wer nicht eines der wenigen Online-Tickets im Internet ergattern kann, der muss anstehen. Mit dem Programmheft bewaffnet rückten leidenschaftliche Festivalbesucher täglich dem Ticketschalter entgegen, denn es werden nur Kinokarten für die kommenden drei Festivaltage verkauft. Eine Ausnahme bilden die Tickets für den Kinotag, der letzte Tag des Festivals. Sie sind von Beginn des Ticketsverkaufs erhältlich.

 

DSC_0160

©Katharina Olschenka

 

 

Stars, Stars, Stars

Die Berlinale lockt jedes Jahr hochkarätige Stars in die Stadt. Internationale Filmstars wie Cate Blanchett, Nicole Kidman, Robert Pattinson oder Juliette Binoche verzauberten das Publikum und verliehen der Berlinale 2015 eine extra Portion Glamour. Natürlich waren auch unzählige Stars der deutschen Filmszene dabei: Daniel Brühl, Hannelore Elsner, Nina Hoss und viele andere Sternchen tummelten sich auf dem roten Teppich und lächelten dem Blitzlichtgewitter entgegen.

 

©Katharina Olschenka

©Katharina Olschenka

 

 

Wilde Partys

Die Berlinale ist bekannt für ihre Partys: Ob bei Premierenpartys, kleinere Feiern im SOHO-House oder bei der Abschlussgala im Berlinale Palast, die internationale Filmszene feierte auch in diesem Jahr ununterbrochen. Und wem der Eintritt zu den exklusiven Events verwehrt blieb, der konnte mit etwas Glück die feierwütigsten Stars in vielen Berliner Clubs antreffen.

 

DSC_0229

©Katharina Olschenka

 

 

Kulinarischer Filmgenuss

Was wäre die Berlinale ohne gutes Essen? Das Festival bietet mit der Rubrik Kulinarisches Kino eine Plattform für internationale Filme rund um das Thema Essen. Für den echten Gaumenschmaus sorgte der Street-Food-Markt auf dem Festivalgelände am Potsdamer Platz. Die Auswahl der Foodtrucks, bekannt aus der Markthalle Neun, ließen die Herzen hungriger Festivalbesucher höher schlagen. Eine Portion hausgemachte Eiscreme versüßt bekanntlich das Warten – auch auf die nächste Filmvorführung.

 

DSC_0187

©Katharina Olschenka

DSC_0168

©Katharina Olschenka

DSC_0162

©Katharina Olschenka

  • Share on:
geschrieben von / written by

Schreibe den ersten Kommentar

Es besteht für Sie die Möglichkeit, Kommentare zu unseren Blogbeiträgen zu verfassen. Dazu erfassen wir Ihren Namen, der zu Ihrem Kommentar angezeigt wird. Optional können Sie auch ein Foto hochladen. Wenn Sie anonym posten wollen, können Sie in Pseudonym verwenden. Zudem wird ihre IP- und E-Mail-Adresse erfasst bzw. abgefragt. Die Speicherung der IP- und E-Mail-Adresse ist erforderlich, um uns in Fällen einer möglichen Veröffentlichung rechtswidriger Inhalte gegen Haftungsansprüche verteidigen zu können. Ihre E-Mail-Adresse benötigen wir darüber hinaus für den Fall, um mit Ihnen in Kontakt zu treten, falls Dritte Ihren Kommentar als rechtswidrig beanstanden sollten. Zudem werden die IP- und E-Mail-Adresse gespeichert, um Spam zu vermeiden. Rechtsgrundlagen hierfür sind Art. 6 Abs.1 S.1 lit. b und f DSGVO.

Möchten Sie, dass wir einen Ihrer veröffentlichten Kommentare oder Ihr Foto löschen, setzen Sie sich mit unserem Datenschutzbeauftragten in Kontakt.