Pressemitteilungen MEININGER Hotels

Willkommen im Presse-Bereich

Pressemitteilungen und Informationsmaterialien auf einen Blick

Hier finden Sie Hintergrundinformationen, aktuelle Pressemitteilungen sowie druckfähiges Bildmaterial zur Hotelgruppe und den MEININGER Hotels. Gern nehmen wir Sie in unseren Presseverteiler auf. Schreiben Sie einfach eine Mail an pr[at]meininger-hotels.com.

Presse Kontakt: Daniela Dietz

Fon: +49 (0)30 666 36 181

Allgemeine Informationen

Pressemitteilungen

MEININGER Hotels macht aufmerksam: Derzeit ist ein Fake Business WhatsApp-Account im Umlauf von dem aus Personen per Nachricht kontaktiert werden. Dieser Account steht in keinerlei Verbindung zur MEININGER Gruppe, ihre Hotels oder Mitarbeitern bzw. Vertretern.

zur Mitteilung
fake whassap account

MEININGER Hotels macht aufmerksam: Derzeit ist ein Fake Business WhatsApp-Account im Umlauf von dem aus Personen per Nachricht kontaktiert werden. Dieser Account steht in keinerlei Verbindung zur MEININGER Gruppe, ihre Hotels oder Mitarbeitern bzw. Vertretern.

Offizielles Statement MEININGER Hotels:

EN: Recently, there have been fraudulent attacks asking to send money, for example in the form of gift cards, to the "General Manager of Meininger Hotel". A WhatsApp account under this name is a fake and has no connection with the Meininger Group, its hotels or employees or representatives. We have filed a police complaint and ask all those affected by such fraud attempts to do the same.

DE: In jüngster Zeit hat es betrügerische Angriffe gegeben, bei denen gebeten wurde, dem "Generaldirektor des Meininger Hotels" Geld, etwa in Form von Giftcards, zukommen zu lassen. Ein WhatsApp-Account unter diesem Namen ist eine Fälschung und steht in keiner Verbindung mit der Meininger-Gruppe, deren Hotels oder Beschäftigten oder Vertretern. Wir haben Anzeige bei der Polizei erstattet und bitten alle Betroffenen von solchen Betrugsversuchen, dies ebenfalls zu tun.

Die MEININGER Gruppe arbeitet derzeit eng mit WhatsApp zusammen, um den Fake Account zu deaktivieren. Die Entwicklung in diesem Fall wird weiterhin beobachtet. Bei Bedarf werden Sie auf dem Laufenden gehalten.

DIRECT LINK

> SCHLIEßEN

Vivian Schneider wurde mit sofortiger Wirkung als Vice President Finance in das Executive Committee von MEININGER Hotels berufen und verstärkt damit die Führungsriege der Gruppe.

zur Mitteilung
MEININGER Press release Vivian Schneider

Vivian Schneider wurde mit sofortiger Wirkung als Vice President Finance in das Executive Committee von MEININGER Hotels berufen und verstärkt damit die Führungsriege der Gruppe.

Vivian Schneider kam im Januar 2021 als Head of Finance zu MEININGER Hotels und führt Teams in Deutschland, Italien und Großbritannien. "Vivians Beitrag bei der Umstrukturierung und dem Neuaufbau des Finanzteams sowie die Energie, die sie in ihre Rolle einbringt, sind beispielhaft", sagt Ajit Menon, CEO von MEININGER Hotels.

Internationale Erfahrung im Finanzbereich

Vivian Schneider verfügt über mehr als 25 Jahre internationale Berufserfahrung im Finanzbereich mit Führungspositionen in Europa, Asien und den USA. Bevor sie zu MEININGER Hotels kam, arbeitete sie bei der Marcus Evans Group, einem Unternehmen für Corporate Marketing, Informations- und Veranstaltungsmanagement. Vivian Schneider hat ein deutsches Diplom in Betriebswirtschaft und einen Masterabschluss in Business Administration von der Anglia Polytechnic University in Großbritannien.

DIRECT LINK

> SCHLIEßEN

Nach einer erfolgreichen Testphase in diesem Jahr möchte sich MEININGER Hotels in einem Großteil seiner Häuser mehr und mehr von Bargeldzahlungen verabschieden. Seit 1. Juni sollen Gäste an den meisten Standorten der Hotelgruppe bevorzugt bargeldlos bezahlen.

zur Mitteilung
MEININGER-Cashless

Nach einer erfolgreichen Testphase in diesem Jahr möchte sich MEININGER Hotels in einem Großteil seiner Häuser mehr und mehr von Bargeldzahlungen verabschieden. Seit 1. Juni sollen Gäste an den meisten Standorten der Hotelgruppe bevorzugt bargeldlos bezahlen.

Von Kopenhagen in den Rest Europas - an dem dänischen MEININGER-Standort wurde seit Eröffnung 2017 ausschließlich elektronisch bezahlt. Nun folgen fast alle 31 Häuser diesem Vorbild, nachdem das bargeldlose Hotelerlebnis dieses Jahr in weiteren ausgewählten Häusern erfolgreich getestet wurde. "Die Ergebnisse waren so gut, dass wir uns entschieden haben, jetzt voll und ganz auf die digitale Zahlung zu setzen," so Thomas Hagemann, COO von MEININGER Hotels. Für Gäste bedeutet die Umstellung, dass bevorzugt nur noch Bank- und Kreditkarten sowie mobile Zahlungen mit dem Smartphone möglich sind.

Die Entwicklung folgt einem natürlichen Trend, der sich bereits vor Corona bei MEININGER Hotels deutlich abgezeichnet hat und durch die Pandemie beschleunigt wurde: "Fast dreiviertel unserer Gäste

sind jünger als 40 Jahre. Deshalb sind Barzahlungen bei uns in den letzten Jahren bereits stark zurückgegangen. Durch die Kontaktvermeidung und Hygienebedingungen in Zeiten der Pandemie ist elektronisches Cash auch für Nicht-Digital Natives mehr und mehr zur Gewohnheit geworden," erklärt Hagemann. "Das kommt unserer Umstellung jetzt zugute."

Die Entscheidung, Bargeldzahlungen zu minimieren war für die Hotelkette nur eine Frage der Zeit. Mit Karte oder Handy zu bezahlen ist einfacher, schneller sowie mit niedrigeren Transaktionskosten verbunden. "Nicht zuletzt wird auch das Bargeld-Handling für unser Personal immer weniger. Das verkürzt die Übergabe beim Schichtwechsel und die Wartezeit für Gäste an der Rezeption," so Hagemann. Elektronische Zahlungen machten im letzten Geschäftsjahr von April 2021 bis März 2022 über 80 Prozent des Gesamtumsatzes der Hotelgruppe aus. Es wird erwartet, dass in diesem Geschäftsjahr der Anteil digitaler Zahlungen mindestens 90 Prozent ausmacht.

An einigen Standorten, darunter in Belgien, Frankreich und Italien wird aufgrund gesetzlicher Vorgaben auch weiterhin Bargeld akzeptiert.

DIRECT LINK

> SCHLIEßEN

Das Frühjahr 2022 kann für MEININGER Hotels nicht besser starten – am 25. Mai eröffnet die Hotelkette ein neues Haus zwischen dem Bremer Hauptbahnhof und dem neuen Fernbusterminal. Es ist der 13. Standort in Deutschland und bereits die zweite Neueröffnung in diesem Jahr.

zur Mitteilung
Pressemitteilung Bremen Opening

Das Frühjahr 2022 kann für MEININGER Hotels nicht besser starten - am 25. Mai eröffnet die Hotelkette ein neues Haus zwischen dem Bremer Hauptbahnhof und dem neuen Fernbusterminal. Es ist der 13. Standort in Deutschland und bereits die zweite Neueröffnung in diesem Jahr.

Toplage am neuen Fernbusterminal

Das MEININGER Hotel Bremen Hauptbahnhof verfügt über 126 Zimmer mit 378 Betten und ist Teil des Ensembles um den neu entstehenden Fernbusterminal in der Hansestadt. Nur wenige Gehminuten vom Bremer Hauptbahnhof, bietet die Lage hervorragende Anbindungen zum öffentlichen Nah- und Fernverkehr. Nahezu alle Straßenbahn- und Buslinien halten in fußläufiger Entfernung. In die Bremer Altstadt mit Sehenswürdigkeiten wie dem historischen Rathaus, der Böttcherstraße und dem Schnoorviertel sind es nur 15 Minuten zu Fuß. In der Umgebung warten fußläufig zahlreiche Shopping- und Entertainmentangebote, wie z.B. das Einkaufszentrum City Gate, das Überseemuseum und ein Kino. "Wir freuen uns auf den neuen Standort an der Weser", sagt Thomas Hagemann, COO von MEININGER Hotels. "Bremen ist ein wirtschaftlicher und kultureller Knotenpunkt im Nordwesten Deutschlands. Allein die Anbindung an den Überseehafen in Bremerhaven und zahlreiche Sportveranstaltungen locken jährlich tausende Besucher an", so Hagemann.

Stadt Bremen freut sich über Stärkung der Bremer Touristik

Auch Maike Schaefer, Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau begrüßt die Neueröffnung des Hotels und betont: "Ich freue mich sehr, dass Hotel, Parkhaus, Büro- und Handelsflächen sowie die Räumlichkeiten für Buspassagiere fertiggestellt werden. Im Rahmen der vertraglich festgelegten Baureihenfolge liegt nun der Fokus auf dem eigentlichen ZOB, um Busreisenden eine moderne Plattform anbieten zu können. Damit stellen wir im Rahmen der Verkehrswende und des Klimaschutzes eine wichtige Weiche. Zugleich schaffen wir mit dem Parkhaus in Verbindung mit dem ZOB eine Park-and-Ride-Option mitten im Herzen der City. Und zusätzlich verschafft das Hotel Bremen weitere attraktive Übernachtungsplätze und stärkt so die Touristik unserer Stadt."

Offene Architektur & viel natürliches Licht

Über insgesamt sieben Stockwerke des 42-Meter hohen Hochhauses HIGH11 erstreckt sich das Hotel mit seinen Doppel- und Mehrbettzimmer für bis zu vier Personen - in den oberen Etagen mit einmaligem Blick über die Hansestadt. Das Erdgeschoss des elegant gegliederten Gebäudes mit Betonfassade wird umrahmt von durchgehenden Arkaden und bodentiefer Fensterfront. Die lichtdurchflutete Eingangshalle mit Mezzaningeschoss, Frühstücksbereich, der MEININGER-typischen Gästeküche und Game Zone ist ein offener Ort der Begegnung - nicht nur für Hotelgäste. Denn auch Gäste des neuen Fernbusterminals sollen sich hier zukünftig in der Lobby mit Hotelbar kulinarisch gut versorgt wissen. "Das MEININGER Hotel Bremen Hauptbahnhof ist ein Aufenthalts- und Wohlfühlort für Hotelgäste, Reisende und die Bremer selbst. Die Architektur des Gebäudes unterstreicht diesen Gedanken der Offenheit und des Austauschs ganz wunderbar", erklärt Hagemann weiter. Zum erwarteten Gästemix meint Hagemann: "Neben Geschäfts- und Freizeitreisenden erwarten wir auch Reisegruppen, darunter Schulklassen und Vereine."

Hanseatische Moderne im Inneren

Die innere Gestaltung des Hotels greift Bremens kulturelle Facetten auf und führt Gäste durch Themenwelten, die die Bremer Stadtmusikanten, Schifffahrtstradition und urbane Graffiti-Streetart umfassen. In den öffentlichen Bereichen wird durch futuristisches Design und ein einzigartiges Lichtkonzept zusätzlich der Spitzname der Hansestadt "City of Space" aufgegriffen. Die Gestaltung der Gästezimmer ist inspiriert von den vier Helden des Grimm'schen Märchens: Esel, Hund, Katze und Hahn, die für vier unterschiedliche Farbwelten stehen. Entwickelt hat das Interior Design das Architekturbüro Ratschko aus Hamburg.

Urbane Belebung des Standortes

In der Beratung, Konzeption und Vermarktung wird das Immobilienprojekt von der bundesweit agierenden Robert C. Spies Unternehmensgruppe begleitet. "Dieses architektonisch anspruchsvolle Projekt setzt ein signifikantes Zeichen und neue Impulse für die positive städtebauliche Entwicklung der Bremer Innenstadt. Die vielfältigen Nutzungsarten des hybriden Gebäudeensembles sorgen zukünftig für eine urbane Belebung sowie hohe Aufenthaltsqualität am Standort", betont Jens Lütjen, geschäftsführender Gesellschafter bei Robert C. Spies und führt fort: "Wir sind davon überzeugt, dass das HIGHeleven sich zu einer innovativen Landmark entwickelt - auch überregional über Bremens Grenzen hinaus." Die Realisierung des nun fertig gestellten neuen HIGHeleven erfolgte durch die Buhlmann Immobilien GmbH.

MEININGER Hotels: Weitere Neueröffnungen in 2022 geplant

Mit der Neueröffnung in Bremen und 12 weiteren Standorten in Deutschland betreibt die Hotelgruppe derzeit über 6.500 Betten in Deutschland. "Unser Ziel ist es, das hybride Hotelkonzept von MEININGER in neuen und bestehenden Märkten auszubauen", sagt Hagemann. Zwei weitere Hoteleröffnungen in den Bestandsmärkten Deutschland und Italien sind noch für dieses Jahr geplant - in Dresden und Venedig.

DIRECT LINK

> SCHLIEßEN

Mit der Vertragsunterzeichnung für ein Hotel in Krakau erweitert die Hotelgruppe ihr Portfolio in Polen. Auch in Warschau entsteht derzeit ein MEININGER Hotel. Die Eröffnung beider Häuser ist für 2023 geplant.

zur Mitteilung

Mit der Vertragsunterzeichnung für ein Hotel in Krakau erweitert die Hotelgruppe ihr Portfolio in Polen. Auch in Warschau entsteht derzeit ein MEININGER Hotel. Die Eröffnung beider Häuser ist für 2023 geplant.

MEININGER Hotels und der polnische Immobilienentwickler Fronton haben einen Vertrag für ein Hotel mit 503 Betten und 135 Zimmern in Krakau unterzeichnet, das im Sommer 2023 eröffnen soll. Vermittelt wurde der Vertrag von Pawel Nowakowski, Inhaber von PNConsulting. „Wir freuen uns über dieses Ergebnis erfolgreicher Zusammenarbeit mit unseren polnischen Partnern,“ erklärt Ajit Menon, CEO von MEININGER Hotels „Das MEININGER Hotel in Krakau entsteht in exzellenter Lage mit einem für die Region zukunftsträchtigen Infrastrukturprojekt.“

Hotel mit Dachterrasse im Herzen der Stadt
Das neue MEININGER Hotel entsteht östlich der Altstadt im Studentenviertel Grzegórzki in einem historischen Häuserkomplex, der künftig aus drei Gebäuden bestehen wird. Geplant ist die Renovierung eines bestehenden Vorderhauses und seines dazugehörigen Gartenhauses sowie die Ergänzung durch ein weiteres Gartenhaus, das bereits in Bau ist. Zusammen mit einer Dachterrasse bilden zwei Innenhöfe – einer mit Frühstücksterrasse und der andere mit großzügiger Grünfläche – das Herz der Anlage. „Das Konzept der MEININGER Hotels, das neben Freizeitreisenden auch Gruppen ab 12 Personen, besonders Schulklassen, zu seiner Zielgruppe zählt, fügt sich ideal in die Umgebung von Grzegórzki. Die Architektur spielt hierfür eine zentrale Rolle,“ so Eugeniusz Batko, CEO von Fronton. Wie in den anderen Häusern der Hybrid-Hotelkette, gehören Mehrbettzimmer für bis zu sechs Personen, eine Gästeküche mit Waschmaschine und Trockner, eine Bar und Game Zone zur Hotelausstattung. Alle Gebäudeteile werden über das Erdgeschoss miteinander verbunden sein.

Zukünftige Direktverbindung zum Hauptbahnhof und Flughafen vor dem Hotel
Das Hotel befindet sich entlang der in Bau befindlichen neuen Bahnstrecke zwischen Krakau-Hauptbahnhof und Rudzice. Nach geplanter Fertigstellung werden Gäste vom Flughafen bis zum Hotel ohne Umsteigen bis zum neuen Bahnhof Grzegórzki durchfahren können, von dort sind es nur noch zwei Minuten zum Hotel. Direkt gegenüber des Hotels befindet sich auch die Markthalle Hala Targowa, bekannt für ihre breite Auswahl an regionalen Produkten. Zu den Sehenswürdigkeiten des Viertels, das für seine Restaurant- und Barszene von Einheimischen geschätzt wird, zählt das neue Opernhaus, der Botanische Garten und die Jagiellonen-Universität, an der einst Nikolaus Kopernikus studierte. Vom Hotel aus sind es mit der Straßenbahn wenige Minuten in die historische Altstadt – oder 15 Minuten Fußweg. Der Hauptbahnhof ist in zehn Minuten mit der Straßenbahn und in 15 Minuten zu Fuß erreichbar. Das jüdische Viertel Kazimierz befindet sich in Laufweite nur 15 Minuten vom Hotel entfernt.

Krakau – einstige Hauptstadt im Süden Polens
Krakau, die einstige Hauptstadt Polens und Sitz der zweitältesten mitteleuropäischen Universität, verfügt über ein reiches Kulturangebot. Die mittelalterliche Altstadt, die Wawel-Burg und das jüdische Viertel Kazimierz zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe. Nach wie vor ist Krakau ein lebendiges Zentrum für Kunst und Kultur sowie ein wichtiger Wissenschaftsstandort. Im Jahr 2000 wurde Krakau zur Europäischen Kulturhauptstadt gewählt und seit 2013 trägt die Stadt den Titel UNESCO-Literaturstadt.

DIRECT LINK

> SCHLIEßEN

MEININGER Hotels hat einen Vertrag unterzeichnet, der der Hotelgruppe den Betrieb eines Hostels in Venedig Mestre mit 434 Betten im Rahmen einer Pachtvereinbarung sichert. Die Eröffnung des Objekts im Auftrag der MEININGER Hotels Gruppe ist für die zweite Hälfte des Jahres 2022 geplant.

zur Mitteilung

MEININGER Hotels hat einen Vertrag unterzeichnet, der der Hotelgruppe den Betrieb eines Hostels in Venedig Mestre mit 434 Betten im Rahmen einer Pachtvereinbarung sichert. Die Eröffnung des Objekts im Auftrag der MEININGER Hotels Gruppe ist für die zweite Hälfte des Jahres 2022 geplant.

MEININGER Hotels treibt seine Wachstumspläne in bestehenden Märkten aktiv voran. Erst im Januar 2022 eröffnete die Hotelgruppe ihr viertes Haus in Frankreich. In Deutschland, dem größten Markt mit derzeit 13 Häusern, sind in diesem Jahr zwei Neueröffnungen in Bremen und Dresden geplant.

Venedig: Dritter Standort in Italien
Nach Mailand und Rom ist Venedig der dritte Standort der MEININGER Hotels in Italien. In dem südeuropäischen Land wird das Bettenvolumen der Hotelgruppe nach der Eröffnung in Venedig auf mehr als 1.000 Betten anwachsen. Nach der Übernahme des siebenstöckigen Gebäudes sind bis zur Eröffnung Mitte 2022 nur noch kleinere Anpassungen notwendig. „Wir freuen uns über diesen Neuzugang im MEININGER-Portfolio, der unseren hohen Qualitätsansprüchen gerecht wird. Das Gebäude befindet sich in einem sehr guten Zustand, wir übernehmen einen Großteil der Möbel in den Gästezimmern und öffentlichen Bereichen und erfrischen das Konzept durch den einzigartigen MEININGER-Stil“, erklärt Ajit Menon, CEO der MEININGER Hotels.

„Wir möchten uns besonders bei den Eigentümern des Gebäudes, Deka Immobilien, für ihr Vertrauen in MEININGER Hotels für dieses neue Abenteuer bedanken und freuen uns auf eine lange und erfolgreiche Partnerschaft mit ihnen“, sagt Nicolas Capelle, Vice President Development und Asset Management von MEININGER Hotels.

Stadtteil Mestre: 434 Betten in zentraler Lage
Auf einer Gesamtfläche von 4.500 qm bietet das Gebäude 434 Betten und 112 Zimmer, darunter sowohl Doppelzimmer als auch Mehrbettzimmer für bis zu sechs Personen, die entweder privat von Familien oder Gruppen genutzt oder von allein reisenden Gästen geteilt werden können. „Das bisherige Hostel gehörte zu den bekanntesten Unterkünften für junge Gruppenreisende und Backpacker in Venedig Mestre. Für diese Zielgruppen werden wir auch weiterhin attraktiv bleiben und gleichzeitig unseren Gästemix erweitern. Auch Familien und Geschäftsreisende werden sich hier sicher wohlfühlen“, so Menon.

Wie in anderen MEININGER Hotels wird es auch in Venedig eine Gästeküche, eine Game Zone, Waschmaschine und Trockner sowie eine Bar und großzügige öffentliche Bereiche geben. Vom Bahnhof Venedig-Mestre, der nur fünf Gehminuten vom Hotel entfernt ist, erreichen die Gäste die Lagunenstadt Venedig in zehn Minuten mit Bus und Bahn.

Für viele ein Traumziel, für andere ein architektonisches Meisterwerk mit unzähligen romanischen und barocken Kirchen und prächtigen Palästen: Venedig, das seit 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, ist auch die Wiege der venezianischen Malerei im 15. und 16. Jahrhundert mit ihren berühmten Vertretern Bellini, Tizian, Giorgione, Veronese und Tintoretto. Rund ums Jahr locken kulturelle Feste wie der Karneval und das hochkarätige Filmfestival Biennale zahlreiche Besucher in die Stadt.

DIRECT LINK

> SCHLIEßEN

Ab dem 19. Januar 2022 heißt das MEININGER Hotel Marseille Centre La Joliette seine Gäste willkommen. Die südfranzösische Hafenstadt ist damit nach Paris, Lyon und Bordeaux der vierten Standort der Hotelkette in Frankreich. Die Hotelgruppe plant für dieses Jahr weitere Eröffnungen in Deutschland.

zur Mitteilung
Neues MEININGER Hotel in Marseille

Ab dem 19. Januar 2022 heißt das MEININGER Hotel Marseille Centre La Joliette seine Gäste willkommen. Die südfranzösische Hafenstadt ist damit nach Paris, Lyon und Bordeaux der vierten Standort der Hotelkette in Frankreich. Die Hotelgruppe plant für dieses Jahr weitere Eröffnungen in Deutschland.

Marseille, die südfranzösische Hafenstadt am Golfe du Lion und einstige europäische Kulturhauptstadt erfindet sich immer wieder neu - insbesondere im ehemaligen Hafenviertel La Joliette, das im Rahmen des Stadterneuerungsprojekts Euroméditerranée gänzlich umgestaltet wurde und jetzt Standort des neuesten MEININGER Hotels ist. "Die Euroméditerranée ist ein Bezirk, der reich an Kultur und Attraktionen für Einheimische und Besucher gleichermaßen ist. Ich freue mich, MEININGER Hotels Marseille als jüngsten Neuzugang in unserem schnell wachsenden Portfolio in Frankreich vorzustellen", sagt ​​Ajit Menon, CEO der MEININGER Hotels.

Neue Museen und Geschäftszentren in Laufweite

Für Kulturfans liegt das MEININGER Hotel perfekt, denn rund 80 Prozent der neuen Kultureinrichtungen Marseilles befinden sich im Bereich Euroméditerranée. Zusätzlich zu den neuen Museen sind hier auch mehrere Einkaufs- und Geschäftszentren entstanden, wie etwa Les Docks de Marseille und Les Terrasses du Port. "Als wichtiges wirtschaftliches und kulturelles Zentrum spielt die Architektur von La Joliette eine Schlüsselrolle für das neue Leben in diesem zukunftsweisenden Viertel", sagt Ajit Menon und fährt fort: "Die Lage des MEININGER Hotels ist für unsere Zielgruppen perfekt."

Nachhaltig zertifizierter Bau: HQE Level Excellent

Der Neubau mit 194 Zimmer und 572 Betten an der Rue de Forbin 25/27 besteht aus zwei Gebäudeteilen, die über das Erdgeschoß miteinander verbunden sind. Im Erdgeschoss befinden sich Rezeption, Lobby, Bar und die MEININGER-typische Game Zone und Gästeküche. Die Zimmer, darunter Doppel- und Mehrbettzimmer für bis zu sechs Personen, verteilen sich auf beide Gebäudeteile. Das Gebäude, das von der familiengeführten Immobilienentwicklungsgruppe COFFIM erbaut wurde, ist nach HQE (High Quality Environmental Standard) Level Excellent zertifiziert und erfüllt hohe akustische Anforderungen. "COFFIM ist ein Bauträger, der in den Bereichen Serviced Residences und Hotels stark engagiert ist", erklärt Thibault Dutreix, Generaldirektor von COFFIM. "Mit der Übergabe dieses innovativen Konzepts beweist COFFIM seine Expertise im Segment der Hybridhotels. Dieses Projekt zeigt die Überzeugungen unserer Gruppe, die sich auf neue Formen der Hotellerie und die Entwicklung der Nutzungsgewohnheiten konzentriert."

Ein begrünter Innenhof mit Pétanque-Feld & verschiedene Zimmertypen

Neben der für alle Gäste nutzbaren Gemeinschaftsküche mit Waschmaschinen und Trockner bietet das neue MEININGER Hotel Marseille Centre La Joliette eine weitere Besonderheit: Im Innenhof wachsen Kräuter und zahlreiche Obstbäume. Das I-Tüpfelchen im Innenhof, wo Gäste bei gutem Wetter auch Frühstücken können, bildet das regionaltypische Pétanque-Feld (Boule). "Das MEININGER-Konzept ist attraktiv für viele Gästesegmente und bisher einzigartig in Marseille. Vor allem das Angebot an Doppel- und Mehrbettzimmern wird Familien, Bildungs- und Freizeitgruppen, Geschäftsreisende sowie Backpacker ansprechen", so Menon.

Die Innenausstattung ist inspiriert von der Geschichte und den Farben der Stadt

Wie bei allen MEININGER Hotels üblich, spiegelt auch in Marseille das Interior Design des neuen Hotels die Kultur des Standorts wider. Das Team des Innenarchitekturbüros Karawitz aus Paris ließ sich von der lebendigen Vergangenheit der Mittelmeermetropole, dem alten Hafen und den nahegelegenen türkisblauen Buchten der Calanques inspirieren. Mit zarten, der Natur entlehnten Farbtönen, farbenfrohen Mosaiken und modern-arabesken Designdetails schufen die Designer eine maritime Atmosphäre.

Weitere Neueröffnungen für 2022 geplant

Mit der Neueröffnung in Marseille und weiteren französischen Standorten in Paris, Lyon und Bordeaux betreibt die Hotelgruppe nun insgesamt über 2.600 Betten in Frankreich. "Unser Ziel ist es, das hybride Hotelkonzept von MEININGER in neuen und unseren bestehenden Märkten wie Frankreich und Deutschland auszubauen", sagt CEO Menon. Zwei weitere Hoteleröffnungen in Deutschland sind bereits für 2022 geplant - in Bremen und Dresden.

DIRECT LINK

> SCHLIEßEN

Malin Widmarc-Nilsson und Nicolas Capelle werden mit sofortiger Wirkung in das Executive Committee von MEININGER Hotels berufen. Mit ihrer Aufnahme wird das Executive Committee der Hotelgruppe weiter gestärkt.

zur Mitteilung

Malin Widmarc-Nilsson und Nicolas Capelle werden mit sofortiger Wirkung in das Executive Committee von MEININGER Hotels berufen. Mit ihrer Aufnahme wird das Executive Committee der Hotelgruppe weiter gestärkt.

Internationale Erfahrung im Commercial Management

Malin Widmarc-Nilsson ist seit August 2015 bei MEININGER Hotels und verfügt über umfassende internationale Erfahrung im Commercial Management. In ihrer neuen Rolle verantwortet sie den Bereich Commerce, bestehend aus Sales, Group Sales, Marketing, Revenue und Central Reservations, den sie ursprünglich aufgebaut hat, und für den sie weiterhin die strategische Leitung übernimmt und beschleunigtes Wachstum sicherstellt. "Malin Widmarc-Nilsson hat mit ihrem Team aus erfahrenen Fachleuten MEININGER Hotels als Schlüsselmarke in der europäischen Hybrid-Hotellerie etabliert", sagt Ajit Menon, CEO von MEININGER Hotels. Vor ihrer Tätigkeit bei MEININGER Hotels war Widmarc-Nilsson in leitenden Positionen bei Multi-Brand-Franchise-Hotelketten und bedeutenden Hotelmarken wie Accor, Dorint, Pullman, Nikko & Westin Hotels tätig. Sie hat in den USA, Indien, Schweden, der Schweiz, Großbritannien und Deutschland gelebt und gearbeitet. Widmarc-Nilsson hat einen Bachelor-Abschluss in Hospitality Management von der Johnson & Wales University in Charleston, South Carolina, USA.

Europaweites Know-how in Development & Asset Management

Nicolas Capelle ist seit September 2015 im Development Team bei MEININGER Hotels und leitet nun die Bereiche Development und Asset Management. In den letzten drei Jahren trug er zusammen mit seinem Team maßgeblich dazu bei, die Präsenz von MEININGER von 16 auf 30 Hotels zu erhöhen und die geografische Expansion von MEININGER Hotels voranzutreiben. Ajit Menon: "Nicolas Capelle und sein Team haben in den vergangenen Jahren Herausragendes geleistet, neue Märkte erschlossen und die Expansion in Europa vorangebracht. In 2021 haben wir fünf Hotels eröffnet und auch 2022 stehen weitere Neueröffnungen an." Bevor er zu MEININGER Hotels kam, arbeitete Capelle bei Motel One, wo er die Hotels in Frankreich und den Benelux-Ländern entwickelte. Zuvor arbeitete er für PKF hotelexperts und Hilton Hotels. Nicolas Capelle hat einen Bachelor-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften von der Vrije Universiteit Brüssel und absolvierte einen MBA in Hospitality Administration von der Ecole hôtelière de Lausanne.

Nach einem erfolgreichen Jahr setzt MEININGER Hotels auch weiterhin auf Expansion

MEININGER Hotels setzt auch weiterhin auf Wachstum - sowohl in bestehenden als auch in neuen Märkten, darunter Deutschland, Österreich, Spanien, Polen, Frankreich, Italien und Südosteuropa. Neueröffnungen sind in Bremen, Köln, Dresden, Tel Aviv und Warschau geplant. Neben diesen Investitionen steht auch Digitalisierung weiterhin im Fokus des Unternehmens. "Der gut gebuchte Sommer bestätigt das anhaltende Wachstum des Städtetourismus. Besonders die DACH-Märkte haben sich in den letzten drei Monaten mit einer durchschnittlichen Zimmerauslastung zwischen 82 und 88 Prozent stark erholt. Unsere Häuser in Berlin hatten von August bis Oktober eine durchschnittliche Auslastung von rund 90 Prozent.", sagt Menon. "Die Nachfrage wird auch durch europaweites Reisen angekurbelt. In den letzten drei Monaten haben wir einen starken Anstieg der Nachfrage beobachtet, insbesondere in Städten wie Kopenhagen, Paris und Brüssel. Allein im Oktober verzeichneten diese Städte durchschnittliche Zimmerauslastungsraten zwischen 80 und 88 Prozent."

DIRECT LINK

> SCHLIEßEN

Die Reihe der diesjährigen Neueröffnungen der MEININGER Hotels reißt nicht ab. Anfang November öffnet das neueste Hotel seine Türen: Das MEININGER Hotel Innsbruck Zentrum ist das vierte MEININGER Hotel in Österreich. Nach dem Haus in Salzburg und den beiden Hotels in Wien können Gäste nun auch in Innsbruck preiswert nächtigen. Das neue MEININGER Hotel mit dem passenden Design-Thema „Der Berg ruft” bietet insgesamt 260 Betten. Für Dezember ist die fünfte Neueröffnung in 2021 in Marseille geplant.

zur Mitteilung

Die Reihe der diesjährigen Neueröffnungen der MEININGER Hotels reißt nicht ab. Anfang November öffnet das neueste Hotel seine Türen: Das MEININGER Hotel Innsbruck Zentrum ist das vierte MEININGER Hotel in Österreich. Nach dem Haus in Salzburg und den beiden Hotels in Wien können Gäste nun auch in Innsbruck preiswert nächtigen. Das neue MEININGER Hotel mit dem passenden Design-Thema "Der Berg ruft" bietet insgesamt 260 Betten. Für Dezember ist die fünfte Neueröffnung in 2021 in Marseille geplant.

Innsbruck, Stadt in den Alpen. Kaum eine andere europäische Stadt bietet einen größeren Freizeitwert. "Vor der Pandemie verzeichnete Innsbruck ein Übernachtungsplus von fast 30 Prozent", sagt Thomas Hagemann, Chief Operating Officer (COO) von MEININGER Hotels. "Wir erwarten, dass Innsbruck auch in Zukunft starkes Besucherwachstum verzeichnet. Allerdings ist der Großteil der Übernachtungsmöglichkeiten recht hochpreisig. Nur 30 Prozent der Hotelbetten liegen im Budget- und Economy-Segment, meist in kleinen, privat geführten Hotels." Für Hagemann ist Innsbruck der ideale Markt für das innovative Hybrid-Hotel-Konzept von MEININGER, das sowohl Freizeit- als auch Geschäftsreisende anspricht. "Mit seiner alpin-urbanen Lage und reicher Geschichte ist Innsbruck beliebt bei Familien, Reisegruppen, Sportlern und Gästen aus der ganzen Welt."

Zimmertypen für jeden Anspruch, eine gute Anbindung zum Fernverkehr

Die 74 Zimmer des Hotels verteilen sich auf sieben Etagen und verfügen je nach Typ über bis zu sechs Betten. Neben klassischen Doppelzimmern bieten die Mehrbettzimmer ausreichend Platz für Familien, Backpacker, Schulklassen, und andere Reisegruppen. Wie in den anderen Häusern der Hybrid-Hotelkette, gehören eine Gästeküche, Game Zone, Waschmaschine und Trockner, eine Bar und kostenloses WLAN selbstverständlich zur Hotelausstattung. Einzigartig in Innsbruck ist der spezielle Ski- und Fahrradraum, den die Gäste für ihre Sportgeräte nutzen können. Die Zimmerpreise beginnen bei 42 Euro pro Person und Nacht im Doppelzimmer und bei 32 Euro pro Person und Nacht im Schlafsaal.

Das neue MEININGER Hotel Innsbruck entstand in einem historischen Gebäude welches um einen Zubau erweitert wurde. Die Entwicklung erfolgte durch die BW-Microliving GmbH mit Sitz in Wien und St. Veit an der Glan. "Das Gebäude zeichnet sich durch seine seltene Tiroler Steinfassade sowie das historische Stiegenhaus aus, welche unter großem technischen und finanziellen Aufwand erhalten werden konnten", erklärt Bernhard Wippaunig, Geschäftsführender Gesellschafter der BW-Microliving GmbH. "Trotz aller Schwierigkeiten und Hindernisse in Verbindung mit der Pandemie haben wir an diesem Projekt festgehalten. Ohne die gute partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Team von Meininger wäre es deutlich schwieriger gewesen das wunderschöne und tolle Projekt erfolgreich abzuschließen. Ich bin persönlich sehr stolz auf uns, dieses Projekt nun an Meininger übergeben zu können", erzählt Bernhard Wippaunig.

Es liegt gegenüber der Universitätsbibliothek im Stadtteil Hötting, nur zehn Fußminuten von der Altstadt mit ihrer 800-jährigen Geschichte und den zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie etwa dem Goldenen Dachl entfernt. Direkt vor dem Hotel halten mehrere Bus- und Straßenbahnlinien, mit denen man beispielsweise in zehn Minuten zum Flughafen Innsbruck und in fünf Minuten zum Hauptbahnhof kommt. Aufgrund der Gebäudestruktur aus Alt- und Neubau gleicht kein Zimmer dem anderen, einige verfügen über einen Balkon, es gibt großzügige Fensterfronten und dadurch viel Tageslicht. Ein Teil des Stromverbrauchs wird durch eine 21 kWp (ca. 23.000 kWh) Anlage auf dem Dach gedeckt.

Auch bei der Einrichtung begegnen einem die Berge auf Schritt und Tritt

Beim Interior Design steht - wie könnte es mitten in den Alpen anders sein - das Motto "Der Berg ruft" Pate. Schließlich hört man in Innsbruck gemäß dem Sprichwort die umliegenden Berge wahrhaftig rufen. Im Inneren des Hotels wurden beliebte Berg-Sportarten wie Klettern, Paragliding, Wandern, Snowboarden, Mountainbiken oder Skifahren thematisch aufgegriffen. Diese spiegeln sich in Bildern und Farben wider, und waren Inspiration für Form und Stil der Einrichtungsgegenstände. So wurden einige Möbelstücke kreativ mit Snowboards vollendet, Eispickel und Skistöcke lassen sich als Wand-Deko wiederfinden.

Goldenes Dachl, Hungerburg und Alpenzoo

Innsbruck mit seiner mittelalterlichen Altstadt, den engen Gassen und hohen Häusern im spätgotischen Stil ist ein beliebtes Ganzjahresziel. Am bekanntesten ist wohl das zum Wahrzeichen gewordene Goldene Dachl, ein spätgotischer Prunkerker in der Altstadt, der mit vergoldeten Schindeln gedeckt ist. Sehenswert sind außerdem das barocke Helbinghaus, der Dom, die Triumphpforte, das Restaurant Goldener Adler, das Rathaus und der 57 Meter hohe Stadtturm. Die Einzigartigkeit Innsbrucks macht besonders die Nähe zu den Bergen aus. Die Nordkette, ein der vier großen Gebirgsketten des Karwendel, wacht über die Stadt. Am Stadtrand liegt der Bergisel mit der berühmten Skisprungschanze. Skigebiete wie Axamer Lizum, Kühtai, Patscherkofel oder sogar der Stubaier Gletscher sind nur wenige Kilometer entfernt und mit Skibussen angeschlossen. Im Sommer erreicht man aus der Stadt zahlreiche Wanderwege wie etwa den Sellraintaler Höhenweg und Mountainbike-Strecken wie beispielsweise die Arzler Alm. Für Familien lohnt sich ein Besuch im Alpenzoo, in dem es unter anderem Steinböcke, Gämse, Luchse, Murmeltiere und viele Greifvögel zu beobachten gibt.

Ehrgeizige Wachstumspläne realisiert, weitere Neueröffnungen in 2022

"Trotz der Herausforderungen, denen sich die Hotellerie in den Jahren 2020 und 2021 stellen musste, ist es uns gelungen, die Dynamik unseres Eröffnungsprogramms beizubehalten", erklärt Hagemann und führt fort: "Wir freuen uns über diese weitere Neueröffnung und planen unsere ambitionierte Expansion in Europa auch langfristig fortzusetzen." In der Schweiz realisierte MEININGER Hotels in diesem Jahr den Markteintritt mit gleich zwei Hotels, in Zürich und in Genf. In Frankreich steht in diesem Jahr nach der Neueröffnung des MEININGER Hotels in Bordeaux eine Weitere in Marseille auf dem Plan. Für 2022 plant die Hotelgruppe u.a. Neueröffnungen in Dresden und Bremen.

DIRECT LINK

> SCHLIEßEN

Die MEININGER Hotels schreiten mit großen Schritten durch die Pandemie. Mit dem Hotel in Genf eröffnet am 15. Juni bereits das dritte neue Haus in diesem Jahr. Insgesamt werden in 2021 fünf neue Hotels eröffnet. In der Schweiz ist Genf nach der Eröffnung im Mai in Zürich der zweite Standort der Hotelkette. Das neu errichtete Gebäude bietet insgesamt 362 Betten und liegt zwischen drei großen Parks im Stadtteil Charmilles unweit der Rhône . Zwei weitere Neueröffnungen stehen bei MEININGER Hotels in diesem Jahr noch auf dem Plan – in Innsbruck und in Marseille.

zur Mitteilung

Die MEININGER Hotels schreiten mit großen Schritten durch die Pandemie. Mit dem Hotel in Genf eröffnet am 15. Juni bereits das dritte neue Haus in diesem Jahr. Insgesamt werden in 2021 fünf neue Hotels eröffnet. In der Schweiz ist Genf nach der Eröffnung im Mai in Zürich der zweite Standort der Hotelkette. Das neu errichtete Gebäude bietet insgesamt 362 Betten und liegt zwischen drei großen Parks im Stadtteil Charmilles unweit der Rhône . Zwei weitere Neueröffnungen stehen bei MEININGER Hotels in diesem Jahr noch auf dem Plan - in Innsbruck und in Marseille.

Genf ist die zweitgrößte Stadt der Schweiz und mit ihren vielen Grünflächen, dem Genfer See und zahlreichen Kulturangeboten auch eine äußerst attraktive Stadt für Urlauber. Der europäische Sitz der UN macht Genf zusätzliche zu einem wichtigen diplomatischen Zentrum. "Genf ist ein wichtiger Standort für das Portfolio von MEININGER Hotels", sagt Doros Theodorou, CCO der MEININGER Hotels. "Mit ihren unterschiedlichen Angeboten aus Wissenschaft, Kultur und Diplomatie sowie der Nähe zu den Schweizer und Französischen Alpen zieht die Stadt Gäste aus der ganzen Welt an. Unser Ziel in der Schweiz ist es, den Menschen erschwingliche Unterkünfte mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis zubieten, damit auch Low-Budget-Reisende die Schönheit dieses Landes entdecken können."

Flexible Zimmertypenfür unterschiedliche Gastsegmente

Das neue MEININGER Hotel Genève Centre Charmilles liegt im gleichnamigen Stadtteil, eingebettet zwischen Stadt und Natur, nur zehn Busminuten vom Hauptbahnhof und 20 Minuten vom Flughafen entfernt. In 25 Minuten ist man mit dem Bus am berühmten Jet d'Eau am Genfer See. Unweit des Hotels liegen der kleine Parc Gustave & Leonard Hentsch, der Parc des Franchises und der Parc Geisendorf - ideal für eine schöne Joggingrunde im Grünen. Im MEININGER-typischen Hybrid-Konzept verteilen sich die 362 Betten des Hotels auf 104 Zimmer mit jeweils zwei, drei, vier oder sechs Betten. "Die flexible Zimmerstruktur der MEININGER Hotels ermöglicht eine hohe Kosteneffizienz", sagt Doros Theodorou. "Alle MEININGER Hotels bieten klassische Doppelzimmer, aber auch private und geteilte Mehrbettzimmer mit bis zu 6 Betten."

Interior Design im Weltraum-Style

Das neu errichtete Haus spiegelt den bodenständigen Charakter des Viertels Charmilles wider, das einst als Wallfahrtsort bekannt war. Das Interior-Leitmotiv hat allerdings nichts mit Religion zu tun, sondern mit dem "Big Bang", dem Urknall. Schließlich wird nirgendwo sonst so intensiv zur Entstehung des Weltalls geforscht wie in Genf - am berühmten CERN, dem weltgrößten Labor für Teilchenphysik. Die Nähe zum Ursprung der Welt gab die Richtung für die Innenausstattung des Hotels vor: Unendlichkeit, Naturkräfte und Lichtspektakel, Formen und Farben des Universums - kurz, die Welt der Physik lieferten die Ideen für Einrichtung, Materialien und kreative Raumgestaltung. Zu den Gemeinschaftsbereichen zählen die Gästeküche, die Game Zone mit Kicker- und Billardtisch und die Bar. Außerdem gibt es für alle Gäste eine Waschmaschine, einen Trockner, Gepäckraum und natürlich kostenloses WLAN. Das MEININGER Hotel Genève Centre Charmilles bietet außerdem die Möglichkeit, zu ermäßigtem Preis in einem benachbarten Fitnessstudio zu trainieren. Die Zimmerpreise beginnen im Doppelzimmer bei 43 CHF (39EUR) pro Person und Nacht und im geteilten Mehrbettzimmer pro Person und Nacht bei 32 CHF (29 EUR).

Größtes historisches Zentrum der Schweiz & 36 Museen

Die Altstadt bildet das Herzstück von Genf und ist das größte historische Zentrum der Schweiz. Hier befindet sich auch die große, romanisch-gotische Kathedrale St. Pierre. Nur ein paar Minuten Fußmarsch durch die Gassen der Altstadt sind es von der Kathedrale bis an das Ufer des Genfer Sees. Und hier wartet die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit Genfs- der Jet d'Eau. Die bis zu 140 Meter hohe Wasserfontäne stößt rund 500 Liter Seewasser pro Sekunde in den Himmel und ist damit längst zum Wahrzeichen der Stadt geworden. Beliebt ist Genf aber auch für seinen Englischen Garten, den Rosengarten und die vielen anderen Parks und Gärten - 20 Prozent der Stadt sind Grünflächen. Kulturinteressierte finden in der wichtigsten Stadt der Westschweiz das preisgekrönte Museum für Völkerkunde, das Patek Philippe Museum für Uhren und Schmuck, das Maison Tavel, eine Museum über die Geschichte Genfs, und 33 weitere Museen.

Ehrgeizige Wachstumspläne mit weiteren Neueröffnungen in Innsbruck und Marseille

"Durch die Pandemie erlebt unsere Branche derzeit schwierige Zeiten und ist mit vielen Herausforderungen konfrontiert. Wir konnten jedoch Prioritäten verschieben, die Digitalisierung und das Wachstum vorantreiben, darunter die fünf Neueröffnungen für 2021.", sagt CCO Doros Theodorou. Das MEININGER Hotel in Genf ist nach Zürich bereits das zweite seiner Art in der Schweiz. In Frankreich stehen in diesem Jahr nach der Neueröffnung des MEININGER Hotels in Bordeaux noch jenes in Marseille auf dem Plan. Und auch in Österreich eröffnet ein weiteres Haus im Sommer, das MEININGER Hotel Innsbruck Zentrum.

DIRECT LINK

> SCHLIEßEN
Our chat language is English