MEININGER Hotels

Shoppen wie ein Profi

This post is also available in: Englisch

 

Je größer die Metropole, umso verrückter ist auch das Shoppingerlebnis. Wenn man sich ein paar Städte anschaut, findet man sich an Orten wieder, die man nicht mal in seinen kühnsten Träumen erwartet hat. Plötzlich ist es klar, wo Leute, wie Lady Gaga, Madonna und andere Mode-Ikonen einkaufen, aber Du musst genau wissen, wonach Du suchst, denn Touristen gehören nicht zu dem bevorzugten Publikum. Viele Shops sind in Kellern, Seitenstraßen oder hinter verschlossenen Türen versteckt, sodass Du erst klingeln musst, um rein zu kommen.

Wir begannen unsere Suche in London, gefolgt von Moskau und endeten in Tokio. Vergiss alles, was Du bisher über Shopping wusstest und bereite Dich darauf vor, Mode neu zu entdecken.

 

 

CyberDod

Der Designer Terry Davy, sein Lebens- und Geschäftspartner Spiros Vlahos und ihr Chihuahua, Chichi der Cyberhund, sind die drei Elemente, die zu dem größten Trance Musik und Cyberkleidungsshop in Europa führen. Man wird von einem riesigen vier Meter großen Metallroboter am Eingang zu einem Kellergewölbe, das komplett schwarz beleuchtet ist, begrüßt. Wenn man den Laden betritt, hört man die laute Technomusik und wird von den Verkäuferinnen, die wie eine Mischung aus Star Wars und Avatar aussehen, empfangen. Für jeden Raver ist es der Himmel auf Erden und ein Shoppingparadies für Besucher der Love Parade. Von heller fluoreszierender Tanzkleidung, leuchtenden Masken, Neon Make-Up, UV fluoreszienrenden Dingen, blinkenden Helmen und einer speziellen Erwachsenenabteilung mit allen Arten von Bondage-Kleidung findet man alles.

Stables / Camden Market, Chalk Farm Road, London NW1 8AH

cyber21

cyber04

 

 

Kokon To Zai

Kokon To Zai ist japanisch und bedeutet “Ost trifft West” und verweist auf die weiten kulturellen Einflüsse der Marke. Der Shop fing als Plattenladen in Soho an und wurde bald das Mekka kreativer Leute bei ihren Besuchen in London, wie Nicola Formichetti (Stylist von Lady Gaga und Brooke Candy), Gareth Pugh etc.. Der Fokus liegt mittlerweile auf der KTZ Kollektion und auf Accessoires und Möbeln (die man in ihrem zweiten Geschäft in London findet). Die Designer fokussieren sich stark auf die Tribalkunst der arabischen Welt, sind aber dennoch von anderen Kulturen beeinflusst. FKA Twings, ASAP Rocky, Kieza und M.I.A. sind große Fans des Labels. Rihanna hat sogar mal eine komplette Kollektion auf ihrer Tour getragen.

57 Greek Street, London W1D 3DX

IMG_4067

IMG_3983

 

 

#LOL

Wenn Designer anfangen Bars zu eröffnen, kann das Ergebnis genauso kreativ sein wie ihre Mode. So ist das definitiv auch beim russischen Designer Denis Simachev und seinem Restaurant/Club #LOL. Wer das Restaurant betritt, fühlt sich wie am Filmset eines chinesischen Blockbusters. 200 kleine Aquarien sind in der Wand eingelassen, eine Wand ist voller Pflanzen und eine eigens gestaltete Sadomaso-Installation befindet sich in einer der Toilettenräume. Das sind nur ein paar der Dinge, die es zu entdecken gibt. Typisch für die russische Opulenz, hat die #LOL Bar zudem die größte Discokugel Europas.

Pushechnaya ul., 7/5, Moscow, 107031

20141026-IMG_1945

20141026-IMG_1901

 

 

DOG

Man muss die genaue Adresse des Shops kennen, ansonsten läuft man schnell daran vorbei. Im Endeffekt ist es nur eine Tür in der Wand, gefolgt von ein paar Stufen in einen Keller. Silberne Gitter, ein Käfig statt einer Umkleidekabine und überall Spiegel. Mittendrin findet man individuell designte Vintagekleidung, die man ideal als Kostüm oder Bühnenoutfit verwenden kann. DOG kauft Vintagestücke aus aller Welt und verleiht jedem Teil einen persönlichen Touch. Das kann zum Beispiel in Form von bemalten Lederjacken voller Disney Patches sein oder einen Body aus goldenen Ketten. Wenn du also nicht wie jedermann aussehen willst, dann ist das der richtige Ort für Dich. Ein spezielles Highlight ist Hirari Ikeda, eine bekannte Instagramerin aus Tokio, die eher wie ein Alien statt ein Mensch aussieht.

3-23-3 Jingumae, Shibuya, Tokyo 150-0001

dog22

dog21

  • Share on:
geschrieben von / written by

Schreibe den ersten Kommentar

Es besteht für Sie die Möglichkeit, Kommentare zu unseren Blogbeiträgen zu verfassen. Dazu erfassen wir Ihren Namen, der zu Ihrem Kommentar angezeigt wird. Optional können Sie auch ein Foto hochladen. Wenn Sie anonym posten wollen, können Sie in Pseudonym verwenden. Zudem wird ihre IP- und E-Mail-Adresse erfasst bzw. abgefragt. Die Speicherung der IP- und E-Mail-Adresse ist erforderlich, um uns in Fällen einer möglichen Veröffentlichung rechtswidriger Inhalte gegen Haftungsansprüche verteidigen zu können. Ihre E-Mail-Adresse benötigen wir darüber hinaus für den Fall, um mit Ihnen in Kontakt zu treten, falls Dritte Ihren Kommentar als rechtswidrig beanstanden sollten. Zudem werden die IP- und E-Mail-Adresse gespeichert, um Spam zu vermeiden. Rechtsgrundlagen hierfür sind Art. 6 Abs.1 S.1 lit. b und f DSGVO.

Möchten Sie, dass wir einen Ihrer veröffentlichten Kommentare oder Ihr Foto löschen, setzen Sie sich mit unserem Datenschutzbeauftragten in Kontakt.