MEININGER Hotels

Summer of colour: Gay Pride

This post is also available in: Englisch

 

Ob dieser Sommer richtig heiß und schön wird, kann wohl niemand so wirklich vorhersagen. Eines aber steht fest: Er wird bunt! Denn ob in Madrid, London, New York oder Hanoi – zwischen Juni und September gehen Millionen von Menschen auf die Straße, um für Akzeptanz und die rechtliche Gleichstellung von Homo- und Heterosexualität zu kämpfen. Die international als „Gay Pride“ bekannten Demonstrationen gehen auf ein Ereignis im Jahr 1969 zurück, als in der New Yorker Christopher Street im Stadtteil Greenwich Village Homosexuelle gegen willkürliche Polizeigewalt protestierten. Mittlerweile hat sich die Situation in vielen Ländern deutlich entspannt und die Gay Prides haben sich zu einem bunten und fröhlichen Party-Highlight entwickelt – für LGBTs (Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender), aber auch alle anderen, die Lust auf laute Musik, schräge Kostüme und jede Menge Regenbogen-Flaggen haben. On the Move präsentiert euch drei Gay Prides auf drei Kontinenten.

 

 

New York: „Complete The Dream“, 21. Juni bis 28. Juni 2015

Hier im „Big Apple“, wo die LGBT-Bewegung vor vielen Jahren ihren Anfang nahm, gibt es eine Woche lang eine der größten Gay Prides weltweit. Vom 21. bis 28. Juni 2015 hat New York einiges zu bieten: Kick-Off ist das eintrittsfreie Bühnen-Spektakel „The Rally“. Stars wie Lady Gaga sind hier schon aufgetreten, aber auch viele bekannte US-Comedians und natürlich Gay Rights-Aktivisten.

Absolutes Highlight ist jedoch die „Pride Parade“ am 28. Juni mitten auf der berühmten 5th Avenue. Die Route führt außerdem durch die legendäre Christopher Street, und mündet mitten im „Village“ zum großen Finale.‘

Den ganzen Tag über findet parallel außerdem das „Pride Fest“ statt. Das Straßenfest bietet Showeinlagen, leckere Snacks und ist ein großer Spaß für alle – ob schwul, lesbisch oder hetero. Die NYC Pride bedeutet sieben Tage lang Party und gute Laune, erwartet werden rund zwei Millionen Besucher. Gleichzeitig steht sie aber auch für eine politische Aussage, wie Pride-Managing Director Chris Fredericks Statement zeigt: „Acknowledging both local and worldwide community achievements and the need to continue the fight, the 2015 theme for Pride is “Complete The Dream.“

 

15014891439_dbd7883148_o-2

 

 

Hanoi: „We are Queer, We are Here“, 31. Juli bis 2. August

Im Gegensatz zu Mega-Events wie in New York ist die Gay Pride in Hanoi, der Hauptstadt Vietnams, klein und gemütlich. Wenn man auf den asiatischen Kontinent blickt, fällt generell auf, dass die LGBT-Bewegung dort lange nicht so stark ist wie in der westlichen Hemisphäre. Tokyos Pride im Mai und auch das Event in Shanghai im Juni bilden dabei Ausnahmen. Erst zum vierten Mal geht dieses Jahr vom 31. Juli bis zum 2. August 2015 die „Viet Pride“ über die Bühne – hauptsächlich in Hanoi, aber auch in Saigon und vielen kleineren Städten. In den ersten beiden Tagen werden an mehreren Veranstaltungsorten Filme aus Südostasien und Lateinamerika gezeigt, die allesamt schwul-lesbische Themen behandeln. Im Gegensatz zu den klassischen Paraden, wie sie in Europa oder Amerika üblich sind, setzen sich die Vietnamesen lieber aufs Fahrrad. Am letzten Tag der Gay Pride findet nämlich die „Bicycle Rally“ statt, das Highlight der „Viet Pride“. Die Veranstalter erwarten etwa 600 Teilnehmer. Sie alle werden unter dem Motto „We are Queer, We are Here“ fleißig in die Pedale treten.

 

IMG_1562

 

 

Berlin: „LGBTI* – Rights are Human Rights“, 25. bis 28. Juni 2015

In den deutschsprachigen Ländern sind die Gay Prides vor allem unter der Bezeichnung „Christopher Street Day“ bekannt und so spricht auch in Berlin alle Welt vom „CSD“, der dieses Jahr zum 37. Mal gefeiert wird. Erwartet werden rund 500.000 Teilnehmer, denen es 2015 auch darum geht, dass Deutschland anderen Ländern wie Spanien oder Frankreich folgt und die vollwertige gleichgeschlechtliche Ehe einführt. Und auch sonst geht es bei der Pride Week ab dem 25. Juni 2015 sehr politisch zu – ein ganzer Forderungskatalog wurde erarbeitet. Doch keine Sorge: Der Spaß kommt bei den fast 200 Events, die Berlin in dieser Zeit zu bieten hat, sicher nicht zu kurz. Auftakt bildet am 25. Juni eine bunte Schiffsregatta durch die Innenstadt. 10 „Rainbow Boats“ nehmen die schrillsten Persönlichkeiten des legendären Berliner Nachtlebens an Bord, doch auch alle anderen Fans einer kühle Brise finden bei diesem traditionellen Spektakel Platz – sofern sie rechtzeitig Tickets (29 Euro) kaufen. Highlight ist in Berlin die große CSD-Parade am 27. Juni 2015.

 

_MG_1989-02

 

LSBTI* steht für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transsexuelle/Transgender/Transidente, Intersexuelle; das Sternchen [*] steht für Menschen, die sich durch ähnliche Aspekte von der Mehrheitsgesellschaft unterscheiden, die vorgenannten Kategorien jedoch ablehnen. 

  • Share on:
geschrieben von / written by

Schreibe den ersten Kommentar

Es besteht für Sie die Möglichkeit, Kommentare zu unseren Blogbeiträgen zu verfassen. Dazu erfassen wir Ihren Namen, der zu Ihrem Kommentar angezeigt wird. Optional können Sie auch ein Foto hochladen. Wenn Sie anonym posten wollen, können Sie in Pseudonym verwenden. Zudem wird ihre IP- und E-Mail-Adresse erfasst bzw. abgefragt. Die Speicherung der IP- und E-Mail-Adresse ist erforderlich, um uns in Fällen einer möglichen Veröffentlichung rechtswidriger Inhalte gegen Haftungsansprüche verteidigen zu können. Ihre E-Mail-Adresse benötigen wir darüber hinaus für den Fall, um mit Ihnen in Kontakt zu treten, falls Dritte Ihren Kommentar als rechtswidrig beanstanden sollten. Zudem werden die IP- und E-Mail-Adresse gespeichert, um Spam zu vermeiden. Rechtsgrundlagen hierfür sind Art. 6 Abs.1 S.1 lit. b und f DSGVO.

Möchten Sie, dass wir einen Ihrer veröffentlichten Kommentare oder Ihr Foto löschen, setzen Sie sich mit unserem Datenschutzbeauftragten in Kontakt.